Der Sommer naht und mit ihm sind wir schon mitten in der neuen Badesaison, die im Mai begonnen hat. Wieder einmal wird der Kaarster See der besondere Anziehungspunkt für alle Menschen sein, die Freizeit, Entspannung und Badevergnügen suchen. In diesem Jahr werden sie dabei noch angenehmer die Naherholungsanlage am Kaarster See genießen können. Denn die Kreiswerke Grevenbroich als Betreiber der Anlage haben neu Strandhäuser errichtet und damit den Komfort für alle Gäste verbessert.

.

 

Die neuen Häuser, die komplett als Holzkonstruktion aus Gebirgslärche errichtet wurden, ersetzen die bisherigen Gebäude. „Sie ergänzen den gewachsenen Raumbedarf und bieten gleichzeitig mehr Service für die Badegäste“, sagte Kreiswerke-Geschäftsführer Stefan Stelten bei der Neueröffnung der Strandhäuser. Dabei passen sich die neuen Gebäude optimal in die vorhandene Landschaft ein und nehmen dabei die einfassenden Elemente des Kaarster Sees auf. Dabei haben die neuen Häuser den natürlichen honiggelben Farbton der Gebirgslärche. Damit passen sich die Gebäude während der Badesaison harmonisch in das Grün der Wiesen und der Bäume ein.

Architektonisch sind sie als dreidimensionale schmale Baukörper in eingeschossiger Bauweise mit Pultdach konzipiert worden. Die Anordnung der Gebäude ermöglicht eine reine seeseitige Erschließung. Die Badegäste können so während der Saison die Zugänge zum Umkleide-, Dusch- und WC-Bereich nutzen.

Auf insgesamt ca. 310 Quadratmetern Fläche bieten die vier neuen Häuser einiges an neuen Angeboten. So gibt es nun auch Behinderten-WCs und Wickelraum, insgesamt 458 Schließfächer und Warmwasserduschen, die gegen Entgelt genutzt werden können. Standen bisher nur drei Umkleidebereiche zur Verfügung, sind es jetzt neun. Auch die Anzahl der Toiletten wurden vermehrt: Bisher waren es 14, nun sind es 21. Schließlich sind zu den bislang vier vorhandenen Duschen noch einmal zwei hinzugekommen. Alle Gebäude sowie die Zaunanlage im stark genutzten Bereich haben zudem einen Blitzschutz bekommen.

Die Kreiswerke Grevenbroich haben für die Verbesserung der Naherholungsanlage über 600.000 Euro investiert. „Das ist gut angelegtes Geld“, sagte Geschäftsführer Stefan Stelten. Denn die Anlage ist ebenso wie die ebenfalls von den Kreiswerken betriebene Naherholungsanlage am Nievenheim-Straberger See während der Badesaison, die vom 1. Mai bis zum 31. August eines Jahres dauert, stets besonders gut besucht, wenn das Wetter stimmt. Im vergangenen Jahr haben fast 94.000 Menschen ihre Freizeit an den beiden Badeseen genossen. Dabei war in Kaarst und in Straberg der 19. August 2012 der Tag mit den meisten Besuchern. In Kaarst wurden an diesem Tag 8.467 Badegäste gezählt, in Straberg-Nievenheim waren es 2.904. Insgesamt kamen in der vergangenen Saison 78.745 Besucher nach Kaarst und 15.185 Badegäste nach Straberg-Nievenheim. Die Qualität der beiden Badegewässer war die ganze Saison über ausgezeichnet, wie unabhängige Prüfer bei regelmäßigen Untersuchungen festgestellt haben.

Kreiswerke Grevenbroich GmbH
Am Schellberg 14 · 41516 Grevenbroich
Telefon 02182 1705-0 · Telefax 02182 1705-15 · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Info