Der Straberg-Nievenheimer See ist ein beliebtes Erholungsziel für Menschen im Großraum der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Stadt Köln sowie dem Rhein-Kreis Neuss. Offizieller Badesee ist das Gewässer seit dem 24. Juli 1982; seit 1992 ist die Kreiswerke Grevenbroich GmbH Betreiberin der Anlage. Der See liegt an der Kreisstraße 12, erreichbar über die Ausfahrt Dormagen der Autobahn 57. Der Straberg-Nievenheimer See hat eine Wasserfläche von etwa 27 Hektar und ist bis zu 18,5 Meter tief. Sand bildet die Bodenbeschaffenheit des Sees, der von Grundwasser durchströmt wird.

Für den mit dem Auto anreisenden Gast stehen etwa 400 Parkplätze zur Verfügung, die kostenlos genutzt werden können. Das Strandbad verfügt über 6.500 Quadratmeter Sand- oder Kiesfläche. An Liegewiesen stehen 20.000 Quadratmeter, davon 5.500 am Strandbad, zur Verfügung. Die Wegeflächen am See betragen zurzeit zirka einen Kilometer vom Parkplatz bis zum Badestrand.

Für Strauch- und Pflanzenflächen stehen am See 10.500 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Der Uferbereich fällt im Bereich des Strandbades sehr flach ab, in den übrigen Bereichen eher steil. Er ist naturnah gestaltet, die Naherholungsanlage selbst unterliegt dem Landschaftsschutz. Da ein Teil des Sees von einem Kiesabbau-Unternehmen genutzt wird, kann das Wasser eine leichte Trübung durch Schwimmbagger und durch das Spülwasser einer Auskiesung haben. In der Umgebung des Straberg-Nievenheimer Sees liegen Acker- und Weideflächen.

Am See ist ein Badebereich ausgewiesen, indem auch eine künstliche Insel installiert ist. Am Strand gibt es die Möglichkeit Tischtennis oder Beachvolleyball zu spielen. Für die Kinder wurde außerdem ein kleiner Spielplatz eingerichtet. Das Angebot am Strandbad beinhaltet zudem Sanitäranlagen, Umkleidekabinen, eine Kaltwasserdusche, einen Imbiss sowie einen Strandshop mit Liegestuhlverleih. Außerhalb des Strandbades wurden 2013 eine Wakeboardanlage sowie ein Beachclub errichtet. Hier wird auch Stand Up Paddeln angeboten. Auf den übrigen Wasserflächen sind Vereine aktiv, die den See zum segeln, rudern und angeln nutzen.

Die Sicherheit am Strandbad wird durch die allgemeine Badeaufsicht von den Kreiswerken gewährleistet. Dabei erhalten die Kreiswerke Unterstützung von der DLRG Ortsgruppe Dormagen.

Der Straberg-Nievenheimer See erfüllt die höchsten Qualitätsanforderungen der EU-Badegewässerrichtlinie. Seit mehr als zehn Jahren wird die Wasserqualität mit „ausgezeichnet“ bewertet. 

Außerhalb des ausgewiesenen Nutzungsbereiches ist das Baden verboten. Zum einen dient dieses Verbot dem Naturschutz. Zum anderen können sich außerhalb der ausgewiesenen Badezone die Wassertiefen infolge des bestehenden Kiesabbaus innerhalb von wenigen Metern ändern. Dadurch kann die im Sommer stabile warme Oberflächentemperatur des Seewassers durch kalte Tiefenströmungen unterbrochen werden.

Auch Wasservögel, insbesondere Gänse, fühlen sich am Straberg-Nievenheimer See wohl. Während der Badesaison kann es allerdings durch die Vögel zeitweise zur Verschmutzung der Liegewiesen und der Strandflächen kommen. Die Kreiswerke Grevenbroich halten die Gänse durch gezielte Maßnahmen weitgehend vom Badebereich fern. Außerdem werden die Wiesen und der Strand gereinigt.

Besucher können sich auf vielfältige Art über das Strandbad informieren. So wurde direkt vor Ort ein Schaukasten installiert, in dem über das Gewässer informiert wird. Eine weitere Info-Plattform ist im Internet unter www.kw-gv.de/freizeit oder bei Facebook /KreiswerkeGrevenbroich zu finden. Außerdem haben die Kreiswerke eine Telefonnummer eingerichtet, die als See-Hotline unter 02182 170570 über Öffnungszeiten und Eintrittspreise informiert. Auch eine E-Mail Adresse ist für die Strandbäder eingerichtet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

.

Kreiswerke Grevenbroich GmbH
Am Schellberg 14 · 41516 Grevenbroich
Telefon 02182 1705-0 · Telefax 02182 1705-15 · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Info